Archive

Meditation

Meditation kann sehr vielfältig sein, Großes bewegen aber vor allem auch deutliche Veränderungen hervorbringen.

Wir alle kommen aus den unterschiedlichsten Gründen zur Meditation. Dabei wirst du feststellen, dass sich deine persönlichen Gründe mit fortschreitender Meditationspraxis wandeln werden.

Es geht darum, stets neue Erfahrungen zu sammeln, sich selbst besser kennenzulernen und in Liebe aufzugehen.

Matthias Jäger

Vor nunmehr etwa 15 Jahren bin ich zufällig auf ein Buch über Meditation gestoßen. Durch die starken Effekte, die diese Praxis auf mich und auf mein Leben hatte, ließ mich das Thema nicht mehr los.
Inzwischen habe ich, sei es hier in Europa, oder im fernen Osten, von Meistern der unterschiedlichsten Traditionen gelernt.

Yoga

Im Sita Tara wird ein Yoga unterrichtet, der an keinen bestimmten Stil gebunden ist. Unser Team, bewusster Yogalehrer, fühlt sich inspiriert unterschiedliche Richtungen in den Unterricht einfließen zu lassen.

Diese Praxis beinhaltet Bewegungsabläufe in Verbindung mit bewusster Atmung und Körperhaltungen, die sowohl auf Kraft, als auch auf Entspannung ausgerichtet sind.

Die positive Wirkung lindert körperliche Beschwerden und überträgt sich auf den emotionalen und geistigen Zustand.

Schwangerenyoga

Yoga in der Schwangerschaft hilft der Frau sich auf die große Veränderung einzulassen, die mit dem neuen Leben in ihr geschieht.

Die sanfte Praxis unterstützt den Rücken, wirkt Schwangerschaftsbeschwerden entgegen und hilft sich seines Körpers und des heranwachsenden Babys bewusst zu werden.

Atemlenkung & Entspannungsübungen wirken geburtsvorbereitend, spenden Vertrauen und verhelfen zum Loslassen.

Yoga nach d. Geburt

Dieser Kurs bietet jungen Müttern die Möglichkeit den Körper nach der Geburt wieder zu kräftigen.

Dabei werden Beckenboden und Körperzentrum bewusst aktiviert, um zur Mitte zurückzufinden.

Der Rücken und der Schulternackenbereich werden gedehnt und gekräftigt, da diese Stellen durch das Tragen des Babys stark beansprucht sind. Auch die Bewusste Atemlenkung hilft die emotionalen Anspannungen abzubauen und somit zu mehr Gelassenheit zu finden.

Die Babys sind dabei ganz nah bei ihren Mamis, können spielerisch in die Praxis miteinbezogen werden und begegnen gleichzeitig ihren ersten Krabbelfreunden.

Nivata Class

Nivata ist ein junger europäischer Yogastil, basierend auf den indischen tantrisch-vedantischen Lehren und folgt dem klassischen Hatha Yoga. Prägende Vorbilder sind Swami Sivananda Saraswati und Satyananda.

Nivata nutzt diese traditionellen Wurzeln des Yoga, wobei Āsanas (Körperübungen) und Mudras (Verschlüssen, Hand bzw. Körpergesten) zu neuen Übungs-Sequenzen zusammengestellt werden, um Wirkungsweisen zu erzielen, die in überlieferten Übungsreihen wie beispielsweise dem Sonnengruß bisher noch nicht thematisiert wurden.

Der Begriff Nivata (Sanskrit für Stille) stammt aus der Bhagavad Gita. Dort heißt es:

„Wie eine Kerze an einem windgeschützten Ort, so ruht der Yogi in seinem bewussten Selbst.“

Dieses Bild diente den Yogalehrern Julian und Katharina Middendorf 2008, während ihres Himalayaaufenthalts, als Grundlage für die Entwicklung eines neuen Unterrichtsansatzenes in der Yogalehre.

Zu den Besonderheiten des Lehrfundaments gehören:

Der Mondgruß
Der Sternengruß
Das Götter-Yoga
Die Nivata Sadhana Class

Dabei hat die Nivata Sadhana Class das Ziel, die Entwicklung jedes Einzelnen in der Gruppe zu fördern. Jeder Schüler erhält angelehnt an die eigene persönliche Zielsetzung eine individuelle Übungssequenz, die innerhalb der Gruppe praktiziert wird.

Restorative Yoga

Restorative Yoga ist eine sehr sanfte Art des Yoga und bietet eine wunderbare Möglichkeit, sich von den alltäglichen Belastungen oder anstehenden Herausforderungen uns selbst gegenüber, der Familie oder auch bei der Arbeit, auf behutsame Weise zurückzuziehen.

Die einfachen Yogahaltungen werden durch Decken, Kissen und Gurte unterstützt. Dadurch können wir sehr lange in jeder Yogahaltung verweilen.

Körper, Geist und Seele kommen ganz langsam und meditativ in einen erholsamen Zustand. Wir erreichen damit einen ganz besonderen Raum um das loszulassen, was wir in diesem Moment loslassen möchten.

Der Moment dieser Unbeschwertheit gibt uns das Vertrauen uns fallen lassen zu können, um unseren Körper dabei auf einer ganz anderen Ebene wahrzunehmen.

Auf diesem Wege schenkt uns Yoga eine tiefe Ruhe, die innere Balance, die nötige Gelassenheit, eine einnehmende Leichtigkeit, positive Energie und das Gefühl vollkommen frei zu sein.

Britta Heidrich

Seit mehr als 10 Jahren begleitet Kundalini Yoga mein Leben. Man nennt es auch “Yoga des Bewusstseins” oder “Eine Autobahn zu deinem wahren Ich”. Beidem kann ich nur zustimmen und bin zutiefst dankbar, dass diese Yogaform in mein Leben getreten ist.

Sylvia Zeller

Yoga bedeutet für mich eine Kunst des Lebens, eine Schule der Stille, eine Erfahrung der Verbundenheit und des inneren Reichtums.

Er hat mich gelehrt, dass wir in uns Hingabe, Dankbarkeit, Offenheit, Akzeptanz, Klarheit und Vertrauen stärken und entfalten können.

Universal Yoga

Universal Yoga ist ein von Andrey Lappa geprägters Yoga, welches das Grundkonzept Einheit, Kontrolle und Gleichgewicht umfasst. Es beruht auf der vedantischen Kosha-Lehre, das die fünf Energiehüllen des Menschen mit einbezieht.

Das Ziel des Universal Yoga ist die Erweiterung des inneren & äußeren Bewusstseins und damit einer völlig neuen Denkweise/Einstellung zu sich selbst sowie der eigenen Umgebung.

Lappa hat das Weltwissen des Yoga systematisiert und damit den Schlüssel zu der Gestaltung einer individuellen Yogapraxis geschaffen. Zusätzlich entwickelte er eine Reihe neuer Āsanas (Körperübungen) für die Arme, die erheblich zur gesamten Körperbalance beitragen.

Yin Yoga

Während wir im dynamischen Yoga den Fokus auf die Muskulatur setzen und eher aktiv sind, arbeiten wir im Yin Yoga mehr passiv. Hierbei liegt der Fokus auf den tieferen Schichten des Körpers wie dem Bindegewebe, der Bänder und der Faszien.

Die einzelnen Positionen sind den Meridianen und den 5 Elementen der chinesischen Medizin zugeordnet.

So dehnen wir im Yin Yoga Bindegewebe, Bänder und Sehnen, stabilisieren die Gelenke und harmonisieren somit gleichzeitig die gestauten Energien.